Mittwoch, 27. Juni 2007

Projekt-Koordinator und Maintainer

Da sich bis gestern am Abend kein Koordinator für den deutschen Teil der Fedora-Übersetzungen gefunden hatte, habe ich diesen Job nun übernommen. Dimitris Glezos ist nicht ganz unschuldig an der Sache und auch daran nicht, dass ich nun auch noch Maintainer für Deutsch bin. Jemand müsse die Bug-Reports lesen und weiterleiten, war seine Begründung...wenn es nur dabei bleiben wird :-). Auf der anderen Seite sind die xml-Dateien sehr schnell geändert und dann steht dort ein anderer Name drin. Aber ja, wer etwas will (Fedora in deutscher Sprache, beispielsweise), muss dafür arbeiten... Der neue Auftritt der Übersetzungsgruppen : http://translate.fedoraproject.org/languages/de Die Wiki-Seite : http://fedoraproject.org/wiki/L10N/Join Die Mailing-Liste : https://www.redhat.com/mailman/listinfo/fedora-trans-de Auch an dieser Stelle rufe ich noch einmal dazu auf, dass sich alle Personen, welche an Übersetzungen innerhalb des Fedora Projekt interessiert sind, mitarbeiten können. Weitere Fragen werden gerne in der obengenannten Mailing-Liste beantwortet. Die allgemeinen Voraussetzungen sind:

  • ein bisschen freie Zeit haben
  • man sollte der deutschen Sprache mächtig sein (natürlich nur für den deutschen Teil) und natürlich auch dem englischen, damit man die Original-Dateien versteht
  • minimale Informatik-Kenntnisse haben (gpg & cvs)
  • eine Internet-Verbindung besitzen
Übersetzungen sind speziell geeignet für Personen, welche den Projekt helfen wollen, aber bis jetzt nicht genau gewusst haben, wie sie dies tun sollen. Es braucht nicht nur Leute, die programmieren...

Kommentare:

red hat gesagt…

Sollte man nich auch noch Englisch koennen? AFAIK ist das die Quellsprache. Nur so.

Fabian hat gesagt…

ja, das habe ich ergänzt...danke. Es werden noch Leute für eine tatkräftige Unterstützung gesucht, um den Spass voranzutreiben. Welche Teile willst du? ;-)

red hat gesagt…

ich mag deutsch nicht. zuviele Probleme mit ss/ß, du/Sie, dem dummen Kasus (vorallem dativ/genitiv), dumme rechtschreibreformen...und natuerlich mit der Frage "welchen Fachausdruck uebersetzte ich und welchen nicht"...und wie uebersetzt ich n Fachausdruck. Hab letztens mit nem deutschen Linuxsystem gearbeitet und "Tab" wurde in jeder Applikation anders uebersetzt :D

Meine Fedora-Installationen laufen englisch und sind stolz darauf.

Ich war uebrigens mal (einziger) Uebersetzer fuer ein OSS-Projekt...Mensch war ich froh, als das Projekt nicht mehr weiter gefuehrt wurde.

Fabian hat gesagt…

"Scharfe S" = ß gibt es keine mehr, denn nur um einen griechischen Buchstaben im deutschen Alphabet zu haben, machen ich mir nicht die Mühe und kopiere das "Beta" hinein :-) Mein Tastatur-Layout ist nun halt mal schweizerdeutsch und da gibt es kein ß. Punkt.

Es geht vordergründig nicht um Applikationen, denn die meisten haben bereits Übersetzerinnen und Übersetzer, da sie ja nicht nur unter Fedora verwendet werden. Ok, revisor ist eine Ausnahme...

Meine Fedora Installation laufen auch auf englisch, die der "besseren Hälfte" auf französisch. Wenn man aber die "breite Masse" erreichen will, müssen wir auch deutsch im Angebot haben.

Der Hauptteil der Übersetzungen befasst sich mit fedora-spezifischen Dingen und Dokumenten (Release Notes, Plone, Readme, usw.). Grundsätzlich ist der Mensch faul und liest lieber in seiner Muttersprache als in einer Fremdsprache, wenn er die Möglichkeit hat. Und diese Möglichkeit wollen wir ihm bieten.

red hat gesagt…

meine de_CH Tastatur kann unter Linux (oder jedenfalls unter KDE) mit AltGr+s ein ß schreiben ;)

Fabian hat gesagt…

das kann meine wahrscheinlich nicht...sie kann nicht einmal ein é machen :-P

Der Euro € hat den Weg auch auf die schweizerdeutschen Tastatur-Belegungen gefunden, aber das "Scharfe S" nicht, obwohl es dieses, so weit ich weiss, schon länger gibt. Könnte auch eine schweizer Verschwörung gegen das "Scharfe S" sein. Auf der anderen Seite muss man ja nicht jeden "Scheiss" mitmachen...die deutsche Sprache hat ja schon genügend Auswüchse. Als nächstes kömmt sicher noch ein Ersatz für tt, das "Scharfe t". Sieht dann aus wie ein pi.

red hat gesagt…

Das Eszett gibt es schon ein paar Jahrzehnte laenger als den Euro. Was du falsch gemacht hast, dass du weder ß noch é schreiben kannst frag ich mich aber n bisschen ;)