Donnerstag, 10. Mai 2007

Fedora und MadWifi

Wer eine Atheros basierende Wireless-Lan Karte hat, kennt das Spielchen nach einem Kernel-Update: Warten bis der Treiber bei ATrpms verfügbar ist, damit er per yum installiert werden kann. Es geht auch einfacher und zwar kann der Treiber ganz einfach selber gebaut werden. Es sind nur wenige Schritte notwendig, um dies zu tun. Es wird mit subversion gearbeitet und so müssen als erstes die Daten "ausgecheckt" werden.

svn checkout http://svn.madwifi.org/trunk madwifi

Wechseln des Verzeichnises

cd madwifi
mit
make
kompilieren und mit
# make install
installieren.

Die Aktivierung des Treibers erfolgt mit dem Befehl.

# /sbin/modprobe ath_pci
Nach eine Neustart der entsprechenden Services steht die Netzwerk-Karte auch unter dem neuen Kernel zur Verfügung. Update 05.07.2007: Seit geraumer Zeit gibt es ein Update, welches drei Sicherheitslücken schliesst. Also das lokale Repository updaten und den Treiber neubauen.

Kommentare:

Yuri hat gesagt…

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit die madwifi-Treiber ohne Internetverbindung zu installieren?

Fabian hat gesagt…

Wie meinst Du das? So wie bei Windows, dass der Treiber auf einer CD mit zur Karte geliefert wird oder ob man die Treiber auf einem anderen System herunterladen kann und dann auch dem gewünschten System installieren?

Yuri hat gesagt…

Bei Tutorials kommt immer eine Stelle, an der eine Internetverbindung notwendig ist.
Aber ohne madwifi habe ich diese Verbindung nicht.
Zuerst müsste ich schon madwifi installieren, dann kann ich auch online gehen.

Mir ist es egal, ob die Treiber auf CD sind, oder irgendwo im Web.
Hauptsache ich kann sie ohne bestehende Verbindung in Fedora 7 installieren.

Fabian hat gesagt…

Dies ist ein Henne/Ei-Problem :-) Die einzige Möglichkeit ist das Herunterladen auf einem anderen System und das Übertragen mittels CD-ROM oder USB-Stick. Dies sollte funktionieren, da der Madwifi-Treiber auch als tar.gz verfügbar ist.