Freitag, 25. September 2009

OpenExpo 2009 Winterthur - Tag 2

Wieder das gleiche Spiel für den Parkplatz: "Nein, ich bin kein Austeller. Projekt...", dann fahren sie auf den Parkplatz und viel Spass. Ja, wer die falsche Frage stellt, kriegt die richtige Antwort. Die "Sind Sie Besucher?"-Frage würde die richtige Antwort liefern und alle Unklarheiten beseitigen. Sandro, Marcus und Jörg waren schon da am Morgen, als ich angekommen bin, noch nicht ganz wach, aber immerhin anwesend ;-). Es ist, dass auch heute wieder nicht tausende Besucher zur TopSoft und der OpenExpo geströmt sind, sondern weniger als in Bern im Frühling und den letzten Jahren. Es war gut, denn Marcus mühte sich mit einem Paket ab, welches so ziemlich jede Hürde enthielt, die ein Paket enthalten kann. Während des Tages besuchte uns eine Schulklasse, aber dies war auch schon der Höhepunkt. Der grösste Teil des Tages verbrauchten wir mit den Networking mit anderen Projekten. Ein kleiner Auszug:

  • Helping Handz werde ich mit meinen Möglichkeiten unterstützen. Auch wenn dort vieles noch unklar ist, aber die Idee dahinter finde ich sehr interessant.
  • Fedora Swiss Respin oder wie auch immer, könnte eine Möglichkeit sein, um Fedora unter das Volk zu bringen. Auch wenn dies nicht der Fokus von Fedora ist, aber es wäre einen Versuch wert, da dort wo Open Source draufsteht nicht immer Open Source drin steht. Die Dinge sind alle vorhanden, es müsste nur ausführlich getestet werden.
  • Zusammenarbeit mit CAcert, da digitale Sicherheit weitergeht als nur Zertifikate.
Erstaunlicherweise sind die Firmenstände immer sehr schnell leer, wenn die Veranstaltung vorbei ist. Und so verstopfen die dunklen Audi-Kombis die Autobahn ;-). OK, es sind nicht nur die, sondern das Problem war mehr die Uhrzeit als ich mit der Fahrt nach Hause begann. Einmal schalfen und dann geht es schon nach Rheinfelden an den FAD.

1 Kommentar:

wonderer hat gesagt…

h, ist das schoen noch einen Mitstreiter bei fedora UND CAcert zu haben ;-)
I'm not alone ;-)